Puerto Villamil, Galápagos, Ecuador
Puerto Villamil, Galápagos, Ecuador

März

Sucht den Herrn, während er sich finden lässt. Ruft ihn an, während er nahe ist.

Jesaja 55,6

Die christliche Liederdichterin Dora Rappard (1842 – 1923) schrieb über diesen Vers: „Wie wichtig ist es, dass wir in dieser kurz bemessenen Zeit unser Ziel, unseres Lebens Zweck erreichen! Was ist dieses Ziel? Den Herrn zu finden, ihn zu haben und mit ihm das ewige Leben. Und weil dies so unaussprechlich wichtig ist, können wir nicht früh genug anfangen, den Herrn zu suchen. Sucht ihn, ruft uns sein Knecht zu, solange er zu finden ist. Es kommt eine Zeit, da es heißen wird: Zu spät! Wenn der Hausherr die Tür verschlossen hat, so sagt er selbst, werdet ihr anfangen, draußen zu stehen und an die Tür zu klopfen und sagen: Herr, Herr, tue uns auf! Und er wird antworten: Ich kenne euch nicht. (Matthäus 25,12) Noch ist die Tür offen. Noch ist der Herr nahe. Suche ihn! Rufe ihn an! Vielleicht wird seine Aufforderung nie mehr so lebendig an dein Ohr dringen wie eben heute.“

Jesaja ruft etwa 700 vor Christus das Volk Gottes zur Umkehr auf. Gott gibt ihnen die Hoffnung „Denn ihr sollt in Freuden ausziehen und im Frieden geleitet werden.“ Ob Jahrhunderte vor Christus, im 19. Jahrhundert oder heute – Gott ist derselbe, er sehnt sich nach unserem „Ja“, motiviert uns, dass wir uns in einem einfachen Gebet an ihn wenden, um Ruhe und Frieden und ewiges Leben zu finden.

> Mehr über Gott und seine Liebe erfahren <

^ Nach oben